Als zertifizierte Yogalehrerin (RYS 300) unterrichte ich Hatha Yoga.

 

Beim Hatha Yoga wird die Balance der gegensätzlichen Kräfte wie Sonne und Mond, Yin und Yang, hergestellt. Harmonie zwischen Körper, Geist und Seele soll dabei erreicht werden.

 

Jeder, der den starken Wunsch nach einem erfüllten und gesunden Leben verspürt, kann Yoga praktizieren.

 

Die Yogastellungen (Asanas) trainieren jeden Körperteil, kräftigen bzw. dehnen Muskeln und Gelenke sowie die Wirbelsäule und das gesamte Knochengerüst. Sie wirken auch auf die inneren Organe, Drüsen und Nerven. Hatha Yoga stimuliert und balanciert verschiedene Körpersysteme wie z. B. das Herz-Kreislaufsystem, Atemsystem, Hormonsystem und Nervensystem. Der Körper wird mit der Zeit beweglicher und flexibler.

 

Die Yogaatmung (Pranayama) belebt den Körper. Indem sich Yogapraktizierende auf die Atmung konzentrieren, werden Geist und Verstand kontrolliert. 
Dadurch wird Stille in die ständig neue Impulse bekommende Gedankenwelt gebracht. Während man sich auf die Atemzüge konzentriert, wird vitale Lebensenergie (Prana) in den Körper und die einzelnen Körperzellen transportiert. 

Man fühlt sich ruhig und erfrischt.

 

Die Praxis des Atmens, positiven Denkens und der Meditation (in Stille oder bei leiser Musik) schenkt dem Yoga-Praktizierenden wachsende Klarheit, Geisteskraft und Konzentration. 

 

Wer regelmäßig Yoga macht, wird mit der Zeit einen subtilen Wechsel und Veränderungen der Lebenseinstellung bemerken. Wenn Körper, Geist und Seele gestärkt, entspannt und dadurch in Balance gebracht werden, bekommen wir ein Gefühl für jenen Zustand des inneren Friedens, einer Glückseligkeit, die die wahre Natur unseres ‚Selbst’ ausmacht.

 

Die Yogis nennen diesen Zustand Samadhi.

 

Amélie von YogAmé

 

Namaste