Antastha Yoga – „ When Sight is restricted, Vision becomes clear!“

Sanjeev Bhanot

 

Das Sanskrit-Wort „antastha“ bedeutet „das Tiefste“. Im Antastha Yoga wirst du nach und nach an diesen tiefsten Ort zu dir geführt. 

 

Durch die Verwendung einer Augenbinde während des Yogatrainings werden die Ablenkungen des Alltags und die vielen Gedanken, die uns Tag täglich durch den Kopf gehen (es sollen bis zu 50.000 Gedanken pro Tag sein), ausgeblendet. Du wirst ermutigt, die Asanas (Yogaübungen) synchron zu deinem Atem zu machen, und dich nur auf dich selbst zu konzentrieren und ohne Ablenkung von außen – auf Pratyahara, den Rückzug der Sinne.

 

Beim Antastha Yoga wird Stille in der Bewegung geschaffen. Das Schließen der Augen bringt dabei unsere Sinne nach innen, zu uns selbst. 

Die Asanas wirken auf das Hormonsystem. Der Mangel an Licht stimuliert die Hormonproduktion. Einer der Vorzüge des Antastha Yoga mit Augenbinde ist die Produktion von Melatonin. Körpereigenes Melatonin ist wichtig für einen gesunden Schlaf. Der Stoffwechsel und das Immunsystem werden reguliert. Melatonin ist essentiell für die Abwehr der freien Radikale, die die Zellen schädigen und zur Tumorunterdrückung. Es ist außerdem wichtig, um den Alterungsprozess aufzuhalten (Anti-Aging Effekt). 

 

Sanjeev Bhanot hat verschiedene Yoga-Sequenzen entwickelt, um an den verschiedenen Aspekten des Seins zu arbeiten, die sowohl den Körper als auch das Energiesystem betreffen.

Für das zentrale Nervensystem hat er eine spezielle Serie entwickelt, die die Nerven stärkt, beruhigt und die Gehirnleistung schärft.

Antastha Yoga Praktizierende fühlen sich energiegeladen und fokussiert.

Antastha Yoga ist ein neuer Ansatz im Yoga, der dem traditionellen Ideal folgt, in den Frieden/die Ruhe deines Seins zu gehen und dabei Balance und Gesundheit zu erreichen. 

 

 

Ich bin zertifizierte Antastha Yogalehrerin und begleite euch gerne auf der Reise zu euch selbst.  

 

Bhagavad Gita:
„Yoga is the Journey of the Self
through the Self
to the Self."